Bier

Boeheim Bier

Wir sind nicht die übliche fränkische Brauerei und wir sind auch nicht die üblichen neuen Craftbier-Brauer. Als 1923 die Brauer-Vereinigung Pegnitz gegründet wurde, aus der später Boeheim Bier entstanden ist, geschah das aus der Not heraus: Die Krise hatte den oberfränkischen Ort getroffen, worauf sich einige Pioniere zusammenschlossen um gemeinsam Bier zu brauen. 2016 wurde wieder aus einer Krise heraus gehandelt. Das Brauereisterben in Franken greift um sich. Viele Traditionsbetriebe machen dicht.

Wir haben uns dazu entschieden, dagegenzuhalten. Unsere alte Brauerei in Pegnitz zu retten. Mit der Brauerei etwas Neues zu pushen und aus dem Einheitsgeschmack der klassischen fränkischen Landbiere auszubrechen. Experimenteller zu arbeiten und Biere zu brauen, die in Franken bis vor kurzem unbekannt waren. Mit einem extra kalt gehopften Hellen und unserem neuen India Pale Ale wollen wir die regionale Bierlandschaft um zwei spannende Geschmäcker bereichern.

Boeheim India Pale Ale

Ursprünglich aus England mit hoher Stammwürze und erhöhtem Alkoholgehalt. Gebraut, um die lange Schifffahrt nach Indien zu überstehen. Vor Ort hätte es dann mit Wasser verdünnt getrunken werden sollen. Aber wer verdünnt schon gerne sein Bier? Unser Boeheim IPA ist etwas herb, aber nicht zu sehr. Mit erfrischender Maracuja-, Zitrus- und Ananasnote. Alkoholgehalt: 5,8%.

Boeheim Hell

Der Boeheim-Klassiker, das kalt gehopfte Helle mit einem Alkoholgehalt von 4,9%. Goldgelb in der Farbe, war dieses Bier Inspiration für den Bieraltar mit den sieben Zapfhähnen. Der Schaum ist leicht fest, der Geschmack hopfig, dann leicht würzig und etwas getreidig. Insgesamt ein sehr süffiges, bodenständiges Bier.